Bezirk
de

Was unterscheidet die EMK von der Evangelischen Landeskirche?

Evangelische Kirchen sind beide – die EMK ist aber eine sogenannte Freikirche. Das bedeutet, dass sie keine Kirchensteuern erhebt, sondern sich durch freiwillige Beiträge ihrer Mitglieder und Freunde finanziert. Ausserdem ist die EMK im Gegensatz zur Landeskirche nicht kantonal organisiert, sondern eine schweizweite, bilinguale Einheit. Und die EMK Schweiz bildet zusammen mit den EMK-Gemeinden aus Frankreich und aus Nordafrika eine Organisationseinheit, die zusammen verwaltet wird, zusammen abstimmt, zusammenhält.

Theologisch bildet sie eine ähnliche Vielfalt ab wie die evangelischen Landeskirchen der gesamten Schweiz.

 

Hat die EMK Frauenfeld-Weinfelden Verbindungen zu den Landeskirchen?

Selbstverständlich! Die EMK ist in Frauenfeld und Weinfelden Mitglied der evangelischen Allianz, in der sich verschiedene evangelische Kirchen regelmässig austauschen, gemeinsam Gottesdienst feiern und Veranstaltungen gemeinsam anbieten. Die EMK Schweiz ist die einzige Freikirche, die Mitglied des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes ist. Ausserdem gehört sie zu den Mitgliedskirchen des ökumenischen Rates der Kirchen und lebt diese Ökumene auch aktiv vor Ort durch Kontakt zur römisch-katholischen Kirche.

 

Muss man Mitglied der EMK werden, um die Veranstaltungen zu besuchen?

Zu unseren Veranstaltungen sind alle Menschen herzlich eingeladen. Die Mitgliedschaft ist völlig freiwillig und erfolgt durch ein Bekenntnis. Dieses Bekenntnis soll aus freiem Herzen heraus abgelegt werden und nicht, damit man Zugang zu bisher nicht erlaubten Veranstaltungen bekommt (wir sind keine Geheimbund!). Selbst zum Abendmahl ist jeder und jede herzlich willkommen, der und die auf der Suche nach Gott ist. Was man nicht kann: bei der jährlich stattfindenden Bezirksversammlung bei Entscheidungen abstimmen – aber auch da darf man dazu kommen.

 

Wie finanziert sich die EMK Frauenfeld-Weinfelden?

Die Bezirke der EMK Schweiz finanzieren sich grundsätzlich durch die Mitgliedsbeiträge und die Kollekten und spenden, die zusammenkommen. Manche Bezirke, so auch unser Bezirk, haben noch Immobilieneinnahmen, da sie durch Eigenfinanzkraft einmal in der Lage waren, Mietwohnungen zu erwerben. Sie verwalten die Gebäude selber und achten auch dabei auf christliche Grundsätze.

 

Ist die EMK eine Sekte?

Die EMK ist eine weltweite Kirche, die in anderen Ländern viel selbstverständlicher zur Kirchenlandschaft dazugehört. Sie ist als einzige Freikirche Mitglied des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes und Mitglied des Ökumenischen Rates der Kirchen. Mit den dort vertretenen Kirchen teilt sie das alleinige Bekenntnis zum dreieinigen Gott und dessen Offenbarung in den Schriften der Bibel. Sie hat eine transparente Struktur, ihre Mitgliedschaft ist freiwillig und bei ihren Veranstaltungen sind alle Interessierten willkommen.

Nein, die EMK ist keine Sekte!

 
Scroll Up